Studienbewerbung und Eignungsverfahren

Sie interessieren sich für den Master-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" an der Technischen Universität München? Diese Seite beschreibt, wie Sie sich für diesen Studiengang bewerben können, und erläutert das Eignungsverfahren, welches Sie durchlaufen müssen.

Was ist ein Eignungsverfahren?

Wer sich für den Master-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" an der Technischen Universität München entscheidet, sollte über die dafür notwendigen Qualifikationen und Fähigkeiten verfügen. Dazu gehören

  • die Fähigkeit zu wissenschaftlichem bzw. grundlagen- und methodenorientiertem Arbeiten,
  • die sichere Kenntnis der wissenschaftlichen Grundlagen von Geodäsie und Geoinformation wie Grundkenntnisse in Mathematik, Informatik, Statistik und Physik,
  • Kenntnisse aus einem Erststudium in Geodäsie und Geoinformation oder in einem verwandten universitären oder Fachhochschul-Studiengang,
  • ingenieurwissenschaftliche Neigung und Interesse an geodätischen Fragestellungen und Fähigkeit zum Denken mit Raumbezug,
  • Durchhaltevermögen und sicheres Problemlösungsverhalten bei komplexen Fragestellungen und
  • sprachliche Ausdrucksfähigkeit in der deutschen und englischen Sprache.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so können Sie sich für diesen Studiengang bewerben. Die Bewerbung erfolgt online über das TUMonline-Portal der TUM. Die eingereichten Unterlagen werden von einer Eignungskommission nach definierten Kriterien evaluiert, um die oben genannten Voraussetzungen zu prüfen.

Im Folgenden ist beschrieben, welche Unterlagen Sie mit der Bewerbung einreichen müssen und wie das Eignungsverfahren abläuft. Grundlage des Eignungsverfahrens ist die Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang "Geodäsie und Geoinformation" vom 19. Juni 2017. Dort finden Sie detaillierte Informationen zu Voraussetzungen zum Studium und zum Ablauf des Eignungsverfahrens.

Muss ich das Eignungsverfahren durchlaufen?
Wie bewerbe ich mich und welche Unterlagen muss ich einreichen?

Alle Bewerber müssen das Eignungsverfahren durchlaufen, unabhängig davon, wo sie ihr Erststudium absolviert haben. Der Antrag muss bis spätestens am 31. Mai (Ausschlussfrist) elektronisch über das TUMonline-Portal sowie per Post bei der Technischen Universität München eingegangen sein.

Dem Antrag mit aktuellem Passbild müssen Sie die folgenden Dokumente beifügen:

  • "Transcript of Records" mit Modulen im Umfang von mindestens 120 Credits, welches von der zuständigen Prüfungsbehörde oder dem zuständigen Studiensekretariat ausgestellt ist.
  • tabellarischer Lebenslauf
  • schriftliche Begründung in englischer Sprache von 1 bis maximal 2 DIN-A4 Seiten, in denen Sie darlegen, aufgrund welcher spezifischer Begabungen und Interessen Sie sich für den Master-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" an der Technischen Universität München besonders geeignet halten. Anhaltspunkte für die schriftliche Begründung finden Sie in den oben genannten Eignungsparametern.
  • soweit vorhanden ein Nachweis über eine studiengangspezifische Berufsausbildung oder berufspraktische Tätigkeit sowie über fachspezifische Zusatzqualifikationen (z.B. Teilnahme an einem Forschungswettbewerb) zum Beleg einer besonderen Leistungsbereitschaft.
  • Nachweis über ausreichende Englisch-Kenntnisse.

Haben Sie den Bachelor- oder Diplomabschluss nicht an der Technischen Universität München erworben, so müssen Sie dem Antrag zusätzlich beifügen:

  • Nachweis über einen Hochschulabschluss gemäß § 36 der Fachprüfungs- und Studienordnung (ggfs. vorläufiger Nachweis oder Liste der in Ihrem Studium erbrachten Leistungen, der endgültige Nachweis kann erforderlichenfalls bis spätestens zum Zeitpunkt der Immatrikulation nachgereicht werden)
  • Immatrikulationsbestätigung der zur Zeit besuchten Hochschule
  • Versicherungsbescheinigung über eine studentische Krankenversicherung
  • Kopie des Personalausweises
  • Vorprüfungsdokumentation über uni-assist bei Masterzugangsberechtigung aus Nicht-EU/EWG-Ländern

Wie funktioniert das Eignungsverfahren?

Das Eignungsverfahren wird folgendermaßen durchgeführt (siehe Abschnitt 5 der Anlage B der Fachprüfungs- und Studienordnung):

In Stufe 1 des Eignungsverfahrens wird eine Vorauswahl getroffen,

  • ob Sie schon aufgrund der eingereichten Unterlagen als geeignet eingestuft werden können,
  • ob Sie zu einem persönlichen Gespräch an die Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen eingeladen werden (Stufe 2 des Verfahrens, siehe unten),
  • oder ob aufgrund der eingereichten Unterlagen nicht zu erwarten ist, dass Sie die Eignung in Stufe 2 nachweisen können. In diesem Fall erhalten Sie einen ablehnenden Bescheid.

Falls Sie in Stufe 2 des Eignungsverfahrens gelangen, werden Sie zu einem persönlichen Gespräch an die Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen eingeladen:

  • Das Gespräch findet an der Technischen Universität München statt und dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Es wird von zwei Mitgliedern der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen geführt.
  • Es soll zeigen, ob Sie erwarten lassen, das Ziel des Studiengangs auf wissenschaftlicher Grundlage selbständig und verantwortungsbewusst zu erreichen.
  • Das Eignungsgespräch erstreckt sich auf Ihre Motivation für den Master-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" und insbesondere auf die oben genannten Eignungsparameter.
  • Fachwissenschaftliche Kenntnisse, die erst im Master-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" vermittelt werden sollen, entscheiden nicht.
  • Die Gespräche der Stufe 2 finden in der Woche vom 30.7.-3.8.2018 statt.
  • Der Termin des Gesprächs wird Ihnen nach der Vorauswahl mindestens eine Woche vorher verpflichtend mitgeteilt. Sind Sie aus von Ihnen nicht zu vertretenden Gründen an der Teilnahme am Eignungsgespräch verhindert, so kann auf begründeten Antrag ein Nachtermin bis spätestens zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn anberaumt werden. Wunschtermine können vom Bewerber/von der Bewerberin genannt werden, ein Anspruch auf einen Wunschtermin oder auf Verschiebung des zugeteilten Termins besteht jedoch nicht.
  • Es wird Ihnen deshalb dringend empfohlen, das bekanntgegebene Zeitfenster freizuhalten.
  • In Ausnahmefällen (z.B. Anreise aus dem Ausland) kann das Eignungsgespräch telefonisch abgehalten werden.

In Fällen, in denen einzelne fachliche Voraussetzungen aus dem Erststudium (Grundlagen) nicht gegeben sind, können Sie mit der Auflage zugelassen werden, Prüfungen aus dem Bachelor-Studiengang "Geodäsie und Geoinformation" im Umfang von maximal 30 Credits abzulegen.

Wie und wann erfahre ich, ob ich zum Masterstudium zugelassen werde?

Die Eignungskommission wird Sie umgehend per E-Mail über den Ausgang des Verfahrens unverbindlich vorinformieren. Die offiziellen Zulassungsbescheide werden direkt durch das Immatrikulationsamt verschickt, sobald das Verfahren abgeschlossen ist, spätestens aber im August. Falls Auflagen erforderlich sind, werden diese gleichzeitig mitgeteilt.

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang "Geodäsie und Geoinformation"

Die Bewerbung zum Studiengang erfolgt elektronisch über TUMonline. Informationen zur online-Bewerbung finden Sie hier. Das Portal ist vom 1. April bis zum 31. Mai geöffnet. Füllen Sie die entsprechenden Online-Formulare aus und senden Sie alle erforderlichen Unterlagen bis spätestens am 31. Mai (Ausschlussfrist) an

Technische Universität München
Immatrikulationsamt
Arcisstraße 21
80333 München