Große Geodätische Exkursion

Die Große Geodätische Exkursion des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation findet alle zwei Jahre statt, in der Regel von Dienstag bis Freitag in der Woche nach Pfingsten. Sie wird im Wechsel von den verschiedenen Lehrstühlen und Fachgebieten organisiert, soll jedoch ein Programm aufweisen, bei dem interessante Ziele aus allen geodätischen Fachbereichen angesteuert werden. Eingeladen sind jeweils die Bachelor-Studenten aus dem 6. sowie die Master-Studenten aus dem 2. Semester. Im folgenden ein kurzer Überblick über die Ziele der vergangenen Jahre:

2019: Österreich
Kaprun (Stauseen und Limberg), Ingenieurbüro Pilsinger, Erzberg, Semmeringbasistunnel (Deponie Longsgraben), Stadtvermessung Wien MA41, TU Wien

2011: Österreich
Kölnbreinsperre im Maltatal, Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Tunnel-Baustelle der Wiener U-Bahn, Geodätische Institute der TU Wien, Raumordnungsverfahren bei Steyr (Autobahnanbindung)

2009: Schweiz
EADS Astrium in Friedrichshafen, BSF Swissphoto in Regensdorf-Watt, Gotthardtunnel-Baustelle in Sedrun, Überwachungssystem der Talsperre Santa Maria am Lukmanierpass, Landmanagement und Raumplanung im Domleschg

2007: Nordrhein-Westfalen/Niederlande
Hochwasser-Rückhaltepolder in Ingelheim/Rhein, Ländliche Bodenordnung im Weinbaugebiet Mosel, Deutsche Montan Technologie/Geschäftsfeld Exploration und Geosurvey in Essen, Kommunales Flächenmanagement in Sassenberg, Hansa Luftbild in Münster, International Institute for Geo-Information Science and Earth Observation/University of Twente in Enschede

2005: Slowenien/Kroatien/Österreich
Universität Ljubljana, Städtisches Immobilienverwaltungsreferat Zagreb, Universität Zagreb, Institut für Digitale Bildverarbeitung/Joanneum Research in Graz, Observatorium Lustbühel-Graz, TU Graz

2003: Neue Bundesländer
A17-Baustelle südlich von Dresden, Flurneuordnungsverfahren im Müglitztal bei Lauenstein, International Geodetic Student Meeting in Dresden, Talsperrenbaustelle in Leibis-Lichte, TU Berlin, Baustelle Berliner Hauptbahnhof, Wasserstraßenkreuz Magdeburg, Schiffshebewerk Rothensee

2001: Tschechische Republik
Kreisbodenamt Domažlice, TU Prag, Research Institute of Geodesy, Topography and Cartography (VÚGTK), Geodetic Observatory Pecný, Czech Office for Surveying, Mapping and Cadastre (ČÚZK), Laboratory on Geoinformatics and Cartography/Masaryk University in Brno

1999: Schweiz
N5-Baustelle bei Solothurn-Grenchen, Untertunnelung der Schutzzone Grenchner Witi, Teilchenbeschleuniger des CERN bei Genf, Gotthardtunnel-Baustelle in Sedrun, Leica Heerbrugg

1997: Wien
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Geodätische Institute der TU Wien, Ingenieurbüros Meixner bzw. Schmid, Magistrat der Stadt Wien, Flurbereinigungsprojekt Wolkersdorf, Donaukraftwerk Freudenau