Sekundärbaustoff-Kreisläufe im BNB als Beitrag zum ressourceneffizienten Bauen

Laufzeit: 12/2018 bis 03/2020

Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Forschungsprogramm Zukunft Bau SWD 10.08.17.7–18.18

Projektpartner:

Hildegund Figl, Dr. Caroline Thurner IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH, Wien 

Prof. Dr.-Ing. Isabell Nemeth, Hochschule Ansbach 

Dipl-Ing. Robert Kellner, ak architekten, München

Kurzzusammenfassung:

Der BNB-Kriteriensteckbrief 4.1.4 „Rückbau, Trennung, Verwertung“ (BNB 4.1.4) hat zum Ziel, Gebäude bereits im Planungsprozess so zu optimieren, dass sie am Ende des Lebenszyklus einen optimalen Beitrag zur Kreislaufführung von Baustoffen leisten und möglichst wenig unverwertbaren Abfall hinterlassen. In der gültigen Fassung des KSB 4.1.4 (Version 2015) werden die Gebäude dabei mit einem Bauteilansatz nach den Aufwänden für Rückbau und Trennung und dem Verwertungspotenzial der Bauteilschichten bewertet. Im zugehörigen Bewertungstool werden vorbewertete Beispielbauteile vorgegeben, die den AuditorInnen zur Selbsteinschätzung ihrer zu bewertenden Konstruktion dienen. Die Selbsteinschätzung wird anschließend über eine Prüfung im Vier-Augen-Prinzip durch die Konformitätsstelle verifiziert.

Ziel des Projekts ist es, für den BNB-Kriteriensteckbrief (KSB) „Rückbau, Trennung und Verwertung“, ein berechenbares, wissenschaftlich fundiertes Bewertungssystem zu erarbeiten, welches keiner Einzelprüfung durch die Konformitätsstelle mehr bedarf. Wichtige Vorarbeiten wurden bereits im Vorgänger-Projekt sowie über weitere Forschungsprojekte des BBSR durchgeführt. Diese Vorarbeiten wurden im vorliegenden Projekt zu einem Ansatz konsolidiert.

Bearbeiter:

Patricia Schneider-Marin, Janina Stemler