Arbeitsfelder

Der Lehrstuhl für Geodäsie wertet fortwährend die Beschäftigungsverhältnisse der Geodäsie-Absolventen aus, zuletzt im Frühjahr 2009. Hierzu werden Briefbefragungen durchgeführt, die durch vorhandenes Datenmaterial ergänzt werden. Die folgende Statistik berücksichtigt 133 Absolventen der Jahre 1998 bis 2008, was einem Anteil von 58% entspricht.

Zunächst wurde der momentane Arbeitgeber analysiert. Der öffentliche (Wissenschaft, Behörden) und der private Beschäftigungssektor halten sich hier in etwa die Waage. Nahezu jeder Dritte arbeitet in Wissenschaft und Forschung, aber auch der Öffentliche Dienst hat sich gegenüber vorangegangenen Umfragen wieder leicht erholt. Knapp über die Hälfte der Befragten ist jedoch in der Privatwirtschaft beschäftigt. Diese ist in der Graphik aufgeteilt in verschiedene Branchen.

Daneben wurde untersucht, in welchem Fachbereich die Absolventen beschäftigt sind. Hierzu konnten sie aus denjenigen Disziplinen auswählen, die (mit Ausnahme von Photogrammetrie und Fernerkundung) an der TU München mit jeweils einer Professur vertreten sind. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich. Angeführt wird die Reihe in diesem Fall von der Ingenieurgeodäsie, der klassischen Vermessung, dicht gefolgt vom Bereich der Geoinformationssysteme.