News

Praxisforum Geothermie.Bayern 2019: Lehrstuhl für Hydrogeologie (TUM) wird wieder Kooperationspartner

Zum siebten Mal trifft sich die deutsche und internationale Geothermiebranche vom 7. bis zum 9. Oktober in München.


Das Praxisforum Geothermie.Bayern hat sich als Branchentreffen auf höchstem Niveau in der Geothermieszene etabliert. Für 2019 ist bereits die Hälfte der Ausstellerflächen vergeben. Noch bis zum 15. März gilt der Frühbucherrabatt für die Early Birds unter den Teilnehmenden. Im Fokus des Events, das vom 7. bis zum 9. Oktober im Haus der Bayerischen Wirtschaft stattfindet, stehen wieder aktuelle Trends und neueste technische Entwicklungen der Geothermie ebenso wie Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft.

„Wir freuen uns darauf, den Besucherinnen und Besuchern des Praxisforums Geothermie.Bayern auch 2019 wieder ein abwechslungsreiches Programm bieten zu können“, so Dr. Jochen Schneider, Geschäftsführer des Veranstalters Enerchange. „Mit einem Workshop-Tag, einem Kongresstag und der GeoTHOUR nehmen wir das bewährte Konzept aus dem letzten Jahr wieder auf.“

Dreitägiges Event – Information und Networking

Nach den positiven Rückmeldungen 2018 startet das Praxisforum Geothermie.Bayern auch in diesem Jahr mit einem Workshop-Tag am 7. Oktober 2019. Dabei werden Fördersysteme im Fokus stehen. Am 8. Oktober thematisiert der Hauptkongresstag in mehreren parallel angebotenen Sessions neueste Entwicklungen aus Forschung und Praxis. Ein Highlight am Kongresstag wird wieder die Verleihung des Geothermischen Energiepreises Bayern sein, der die besten Geothermieanlagen Bayerns in den Kategorien Strom und Wärme auszeichnet. Zudem wird mit dem Christian-Hecht-Preis der akademische Nachwuchs prämiert. Auf der GeoTHOUR am 9. Oktober führt eine Exkursion zu Geothermieanlagen im Großraum München. Trotz des umfangreichen Programms lässt das Praxisforum Geothermie.Bayern wie gewohnt viel Raum für Networking, das Knüpfen von Kontakten und die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen.

Bewährte Kooperationspartner

Wie im vergangenen Jahr ist der Europäische Geothermieverband EGEC bewährter Kooperationspartner. Auch der Forschungsverbund Geothermie-Allianz Bayern wird wieder Kooperationspartner ebso wie der Lehrstuhl für Hydrogeologie an der TUM. Rödl & Partner, die internationale Beratungsfirma in Rechts-, Steuer-, Wirtschafts-, Unternehmens- und IT- Angelegenheiten, konnte erneut als Goldsponsor gewonnen werden. Von den verfügbaren Ausstellerflächen ist bereits die Hälfte vergeben.

Frühbucherrabatt für schnelle Entscheider – Freikarten für Kommunen

Bis zum 15. März gilt der Frühbucherrabatt, für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich schnell entscheiden können. 20 Prozent Ermäßigung auf die regulären Preise genießen alle, die sich noch bis zum 15. März 2019 anmelden. Für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus Bayern gilt wie gewohnt: Die ersten zehn, die sich anmelden, haben freien Eintritt bei Workshops, Kongress und Exkursion. Denn in Bayern sind die meisten Geothermieanlagen in kommunaler Hand, mit ein Grund für die Vorreiterrolle Bayerns in Sachen Geothermie.

Das Praxisforum findet wie schon in den vergangenen Jahren im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.praxisforum-geothermie.bayern oder beim Veranstalter Enerchange www.enerchange.de.

 

Jetzt für den Christian-Hecht-Preis bewerben!

Auch in diesem Jahr wird der Christian-Hecht-Preis wieder beim Praxisforum Geothermie.Bayern, das vom 7. bis 9. Oktober 2019 in München stattfindet, verliehen. 2018 ins Leben gerufen, ehrt die Auszeichnung auch 2019 wieder Nachwuchswissenschaftler*innen für besonders beispielhafte angewandte Arbeiten zur tiefen Geothermie in Bayern.

Gerade die motivierten Studierenden und Doktoranden sind es oft, die mit ihrer Arbeit wichtige Beiträge für die angewandte Geothermie-Praxis leisten. Der Christian-Hecht-Preis erkennt ihre wichtige Arbeit an und gibt ihnen die Gelegenheit, sie der Branche vorzustellen.

Bewerben können sich Masterstudent*innen und Doktorand*innen, die an ihren Abschlussarbeiten über für die tiefe Geothermie relevante Forschungsthemen in Bayern arbeiten. Sie sollten bereits belastbare Ergebnisse präsentieren können oder ihre Arbeit auch schon abgeschlossen haben. Die Master- bzw. Doktorarbeit sollte jedoch nicht vor 2018 abgeschlossen worden sein.

Bewerbungsende ist der 19. August 2019. Die Bewerbung sollte ein Abstract (ca. 3.000 Zeichen), das die Arbeit und die Ergebnisse kurz vorstellt, sowie einen Lebenslauf umfassen. Über die Vergabe des Christian-Hecht-Preises entscheidet eine mit Wissenschaftler*innen und Industrievertreter*innen besetzte Jury.

Wie schon im letzten Jahr gibt es für den Gewinner oder die Gewinnerin freien Eintritt für das Praxisforum Geothermie.Bayern am 7. und 8. Oktober 2019, ein Preisgeld und die Möglichkeit, die eigene Arbeit vor namhaften Vertreter*innen und Unternehmen der Geothermiebranche mit einem Keynote-Vortrag zu präsentieren. Für 2019 wird die GDMB (Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute) Sponsor des Christian-Hecht-Preises und hat das Preisgeld auf 600 Euro verdoppelt. Zudem lobt sie eine zweijährige kostenfreie Mitgliedschaft im GDMB e.V. aus.

Für die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Enerchange: agentur@enerchange.de / 089-2034 5239.

Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!

Glück auf!