Ergänzungskurs Metallbau

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer240922005
Art
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2019/20
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Ziel des Ergänzungskurses Metallbau ist ein gutes Verständnis für die wissenschaftlichen Hintergründe der Stabilitätstheorie und ihrer Umsetzung in der aktuellen Normung zu entwickeln. Sie sind in der Lage eigenständig auch komplexe Stabilitätsprobleme im Stahlbau bei Verwendung stabförmiger Bauteile zu analysieren und durch normkonforme Nachweise zu beweisen.

Beschreibung

Stabilitätsversagen stabförmiger Bauteile im Stahlbau. Allgemeine Herleitung der wissenschaftlichen Grundlagen und der normativen Regelungen zum Knicken, Biegeknicken und Biegdrillknicken von Stäben. Erläuterungen zur Anwendung des Ersatzstabverfahrens und zu Berechnungen nach Theorie II. Ordnung. Einflüsse von Auflagerungsarten, stabilisierenden Elementen, Symmetrie und weiteren Randbedingungen. Einfluss der Schubsteifigkeit auf das Knickverhalten von Rahmen und Gitterstützen.

Inhaltliche Voraussetzungen

Ermittlung von Schnittgrößen an Stabwerken nach Theorie I. und II. Ordnung. Kenntnisse der elastischen Biegetheorie und der elastischen Torsionstheorie. Die Studierenden sind in der Lage Spannungsnachweise im Stahlbau nach den Verfahren elastisch-elastisch, elastisch-plastisch und plastisch-plastisch zu führen. Grundlagenmodule: Berechnung von Tragwerken, Statik Grundmodul, Grundkurs Metallbau.

Lehr- und Lernmethoden

as Modul wird mithilfe einer klassischen Lehrveranstaltung in Form einer PowerPoint-Präsentation, ergänzt durch Tafelanschrieb und weiterführende Hinweise, gelehrt. Die Übung wird mit Hilfe eines Tablet-PC abgehalten. Der Vortragende rechnet vor Ort die Übungsbeispiele vor, wobei eine aktive Beteiligung der Studierenden an der Erarbeitung der Lösungen sehr begrüßt wird. Ergänzt wird die Veranstaltung durch das Selbststudium der Teilnehmer in Form von Aufgabenblättern, deren Bearbeitung im Rahmen von Tutorien zur Lehrveranstaltung betreut wird.

Studien-, Prüfungsleistung

Zweiteilige Prüfung: Teil A Allgemeine Fragen ohne Hilfsmittel, Teil B Berechnungsaufgabe(n) mit Hilfsmitteln. Die Modulprüfung erfolgt in einer 60 minütigen Klausur. Ziel der Prüfung ist, die im Rahmen des Moduls vermittelten Theorien und Verfahren zu überprüfen, komprimiert wiederzugeben und an konkreten Anwendungsproblemen, wie z.B. Stabilitätsnachweisen nach EN 1993-1-1 aufzeigen zu können. Die Klausur erfolgt in einen 10-minütigen Teil A ohne Hilfsmittel mit Fragen zur erworbenen Theorie und einem 50-minütigen Teil B mit Hilfsmittel. Im Teil B liegt der Schwerpunkt bei kurzen Rechenaufgaben und dem Darlegen der vermittelten Techniken und Lösungswegen.

Empfohlene Literatur

-Skripten zu Vorlesung und Übung; -Aufgabenblätter, Musterlösungen -PowerPoint-Präsentationen - Boissonnade, N., Greiner, R., Jaspart, J. P. und Lindner, J.: ECCS Technical Committee 8 Stability. Rules for Member Stability in EN 1993-1-1. Background documentation and design guidelines. Liège. Oktober 2006. Pulication N° 119. - Zum Modul gehörendes Vorlesungsskript, M. Mensinger e.a.; - DIN EN 1993-1-1; - Stahlbau, C. Petersen, 3. Auflage, Vieweg & Sohn Verlag - Statik und Stabilität der Baukonstruktionen, C. Petersen, 2. Auflage, Vieweg & Sohn Verlag - Stahlbau, Teil 2, Stabilitätslehre, Stahlhochbau und Industriebau U. Krüger, 2.Auflage, Ernst & Sohn Verlag

Links

Tutorium zu Ergänzungskurs Metallbau