Traggerüstbau

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer240756636
ArtVorlesung
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2019/20
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen verstehen die Studierenden die Berufswelt eines im Gerüstbau tätigen Ingenieurs mit den dort zu bewältigenden speziellen Fragestellungen in Bezug auf Berechnungsverfahren, konstruktiven Anforderungen, und Auswirkungen der sehr speziellen konstruktiven Ausbildung solcher Strukturen. Teilnehmer können die aktuelle Fachnormung auf typische Fragestellungen anwenden. Die Veranstaltung vermittelt die Fähigkeit zur statisch-konstruktiven Analyse von Gerüstverbänden, Ihrer Schubsteifigkeit, der Verbindungsmittel und vermittelt Grundzüge der baulichen Durchbildung. Die Teilnehmer sind in der Lage, die vermittelten Grundlagen für Rüsttechnik im Brückenbau, für Bauverfahren, für die Überwachung auf der Baustelle unmittelbar bei Projekten in der Praxis anzuwenden. Sie werden in die Lage versetzt, bautechnische Unterlagen für die Baustelle zu erstellen, sowie Ursachen im Falle von Schadensfällen zu analysieren.

Beschreibung

Berechnung, Bemessung und konstruktive Durchbildung von Traggerüsten Verbindungsmittel im Traggerüstbau, Schubsteifigkeit der Gerüstverbände Rüsttechnik im Brückenbau, bautechnische Unterlagen für die Baustelle, Prüfung und Überwachung, Bauverfahren für Brücken, Schadensfälle bei Traggrüsten.

Inhaltliche Voraussetzungen

Bachelorabschluss im Bauingenieurwesen. Der vorherige, bzw. zeitgleiche Besuch der Pflichtkurse in der Vertiefung Metallbau.

Lehr- und Lernmethoden

Die Vorlesung ist eine klassische Lehrveranstaltung in Form einer Powerpoint-Präsentation, ergänzt durch Tafelanschrieb und weiterführende Hinweise. Aufgrund der großen Bandbreite des Stoffs und des hohen Aufwands sachgemäßer statischer Berechnungen für Gerüstkonstruktionen mit EDV kann die Stoffvermittlung im Wesentlichen nur im Rahmen eines umfassenden Überblicks über Praxisbeispiele erfolgen, insofern sind Möglichkeiten für interaktive Lehrmethoden im Rahmen des zur Verfügung stehenden Zeitumfangs (leider) sehr beschränkt.

Studien-, Prüfungsleistung

Die Modulleistung wird in Form einer schriftlichen Prüfung erbracht. In dieser soll nachgewiesen werden, dass grundlegende Zusammenhänge und wichtige Herangehensweisen bei der Analyse von Gerüst- und Traggerüstkonstruktionen erkannt und angewendet werden können. Die Grundlagen für eine sachgerechte Berechnung und Konstruktion von Gerüstkonstruktionen sollen dargelegt werden können. Die daraus resultierenden Fragestellungen sollen auf Basis der in der Veranstaltung vermittelten Grundlagen und Praxisbeispiele beantwortet werden können. Über die wichtigsten Erkenntnisse des Gerüstbaus, insbesondere auch im Hinblick auf die vermittelten praxisorientierten Fragestellungen wie Modellierung, zu führende Nachweise, anwendungsspezifische Besonderheiten, zweckmäßige Konstruktionen etc. soll berichtet und Fragen hierzu beantwortet werden können. Die schriftliche Prüfung hat eine Dauer von 1h und findet am Ende des zweiten Semesters statt.

Empfohlene Literatur

begleitendes Skript von Prof. Dr.-Ing. R. Hertle

Links

Arbeits- und Schutzgerüste

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer820916916
ArtVorlesung
Umfang2 SWS
SemesterSommersemester 2020
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Am Ende des Moduls besitzt der Studierende die Fähigkeit Antworten auf spezielle Fragestellungen aus dem Arbeits- und Schtuzgerüstbau zu geben, zudem verfügt er über Kenntnisse die aktuelle Normung.

Beschreibung

Berechnung, Bemessung und konstruktive Durchbildung von Arbeits- und Schutzgerüsten. Verbindungsmittel im Arbeits- und Schutzgerüstbau, Schubsteifigkeit der Gerüstverbände, Rüsttechnik im Brückenbau, bautechnische Unterlagen für die Baustelle, Prüfung und Überwachung, Bauverfahren für Brücken, Schadensfälle bei Arbeits- und Schutzgerüsten.

Inhaltliche Voraussetzungen

Bachelorabschluss im Bauingieurwesen. Der vorherige, bzw. zeitgleiche Besuch des Pflichtkurses Vertiefung Metallbau.

Lehr- und Lernmethoden

Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung: Bachelorabschluss im Bauingenieurwesen. Der vorherige, bzw. zeitglieche Besuch der Pflichtkurse Vertiefung Stahlbau

Studien-, Prüfungsleistung

Die Prüfung ist schriftlich.

Empfohlene Literatur

Skript Dr. Hertle. Friedrich Nather, Joachim Lindner, Robert Hertle: Handbuch des Gerüstbaus. Verfahrenstechnik im Ingenieurbau. Ernst & Sohn Verlag 2005.

Links