MistralWind

Überwachung und Inspektion von Tragstrukturen von Windenergieanlagen

Projektförderung

Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


Motivation und Zielsetzung

Aus technischer und wirtschaftlicher Sicht ist es sinnvoll, die Tragstruktur einer Windkraftanlage, als eine der teuersten Baugruppen, so lange wie möglich zu erhalten und weiter zu betreiben. Da viele bestehende Windenergieanlagen in den kommenden Jahren ihre Auslegungslebensdauer von 20 Jahren erreichen werden, ist die Thematik aktuell besonders relevant. Im Rahmen des Projekts soll ein Konzept entwickelt werden, welches einen Weiterbetrieb ermöglicht.

Dazu wird in Zusammenarbeit mit IABG, Siemens, Max Bögl Wind AG, Lehrstuhl für Werkstoffe und Werkstoffprüfung sowie dem Lehrstuhl für Statik der Technischen Universität München ab August 2015 innerhalb einer Projektlaufzeit von drei Jahren eine Methode zur Dauerüberwachung von Windkraftanlagen entwickelt. Schwerpunkt ist die instrumentierte Überwachung der Turm- und Gründungsstruktur von Bestands- und Neuanlagen aus Betonstahlkonstruktionen im Onshore‑Bereich. Weiterhin sollen Verfahren der Zerstörungsfreien Prüfung ermittelt werden, die eine Zustandsbeurteilung für den Weiterbetrieb der WEA ermöglichen.

Die auf diesem Wege gewonnenen Daten sollen der Optimierung der Wartungs- und Instandhaltungskosten dienen. Im Speziellen ist geplant die gewonnenen Daten als Informationsbasis für eine mögliche Laufzeitverlängerung von Anlagen und für eine Regelungsstrategie, welche die verbleibende Lebensdauer berücksichtigt, zu verwenden.


Projektpartner


Ansprechpartner

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an: