Vom Feld ins Labor – der Dynamische Gleisstabilisator auf dem Prüfstand


Ein sicherheitsrelevanter Aspekt im Eisenbahnwesen ist die Gleislagestabilität. Der Querverschiebewiderstand (QVW) ist eine geeignete Messgröße, um eine Aussage über die Gleislagestabilität zu treffen. Durch Unwuchtmassen erzeugt der Dynamische Gleisstabilisator (DGS) eine horizontale Schwingung im Oberbau sowie im Schotter. Diese Schwingung erhöht die Lagerungsdichte des Gleisschotters und wirkt sich positiv auf den QVW aus. Die Zunahme des QVW durch den Einsatz des DGS soll mit Feldmessungen quantifiziert werden, um die betrieblichen Einschränkungen in Form von Geschwindigkeitsrestriktionen nach den Stopf- und Richtarbeiten zu reduzieren.

Ein Fachartikel hierzu ist im Eisenbahningenieur 05/2020 erschienen und steht nachfolgend zum Download bereit.